Buntes Licht, Glitzer und Bewegung – Kleinkinder lieben visuelle Effekte in ihren Zimmern

veröffentlicht am 11. November 2019 in Allgemein von
Legomännchen

Kleinkinder und Babys lieben Lichter und Lichtquellen. Sie können völlig fasziniert Bewegungen und verspielten Dingen und Gegenständen, die sich vor ihren Augen drehen und bewegen sein und ihre Augen kaum von ihnen lassen. Spieluhren, Mobiles und Co. sind hier die steten Begleiter, wenn die Kleinen im Maxicosi umhergetragen werden, auf der Krabbeldecke liegen, oder zum Einschlafen und zur Beschäftigung die Spieluhren aufgedreht werden und die Mobiles sich leicht im Takt der Musik bewegen.

Lichterketten und Lampions

Kinder mögen viele kleine, bunte Lampen oder auch helle Lichterketten, die rings ums Bett gespannt sind, oder als Sternenhimmel an der Zimmerdecke aufgehängt sind. Sie spenden gemütliches Licht und in der Nacht dienen sie ganz gut als optisch schöner Ersatz für Nachtleuchten, die in den Steckdosen stecken. Auch können unterschiedlich geformte und gestylte Lichterketten mit Motiven, oder auch kleinen Tieren und Sternen, Herzchen und Co. überall als schöne Deko min Kinderzimmern eingesetzt werden. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Lichterketten findet man auch ganz gut unter: https://minimididesign.com/shop/Lichterketten-f%C3%BCr-Kinderzimmer

Der Fantasie in Sachen verschiedenes Design und Formen sind hier keine Grenzen gesetzt.

Mobiles und Spieluhren

Kleine Mobiles mit vielen Ornamenten und bunten Figuren, dies sich wenn das Mobile automatisiert ist angestellt und aufgedreht werden und sich dann in alle Richtungen und in kreisförmiger Bewegung drehen. Das Baby richtet dann alle Augen aufs bunte Treiben und hört der Musik zu. Zum Einschlafen wie auch um alle Sinne des Babys wecken und aktivieren zu können gleichermaßen, sind Mobiles ideale Partner für die Kinds. Auch Mobiles, die nicht automatisch angetrieben werden, bewegen sich, sobald ein leichter Windstoß durchs Zimmer geht oder das Baby selbst die Mobiles licht berührt hat. Desto leichter die Ornamente des Mobiles sind, umso besser lassen sich sich schließlich bewegen.Spieluhren hingegen müssen aufgezogen werden, damit ihre schöne Musik, das Gute Nacht Liedchen und mehr gespielt werden können.

Am besten sind Spieluhren, die mit einem Drehschlüssel aufgedreht werden können. Denn mit Batterie betriebene Spieluhren gehören später nicht in die Finger von Kleinkindern. Denn kommen sie einmal dahinter, wo sich die Batterien befinden und das Versteck entdecken, können sie sehr sehr gefährlich bei Kontakt für Kleinkinder sein. Denn der Tastsinn ist noch immer sehr groß bei den Kindern in diesem Alter und auch das Schmecken wird zum erkennen und der Neugierde bei neuen und unbekannten Gegenständen genutzt. Da wird dann auch schon einmal gerne eine Batterie gleich in den Mund gesteckt. Es gibt aber auch Spieluhren, die in Kinderhände dürfen. Sie bestehen meist au sehr weichem Obermaterial und es befinden sich als Laufmechanismus eben keine Batterie im Innern der Spieluhr, sondern eher ein Aufziehmechanismus.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.